Kirchensteuer

Kirchensteuer auf Abgeltungsteuer

Abbildung: Kirchensteuer-Stempel

Die Kirchensteuer auf abgeltend besteuerte Kapitalerträge (z. B. Zinsen) wird ab dem 1. Januar 2015 automatisch einbehalten und an die steuererhebenden Religionsgemeinschaften abgeführt.
Zur Vorbereitung des Kirchensteuerabzugs sind wir gesetzlich verpflichtet, einmal jährlich beim Bundeszentralamt für Steuern (BZSt) für alle Kunden die Religionszugehörigkeit abzufragen. Die Abfrage wird im Zeitraum vom 1. September bis 31. Oktober durchgeführt (Regelabfrage) und gilt für das Folgejahr.

Ihre Vorteile

  • die Kirchensteuer auf Abgeltungsteuer wird automatisch abgeführt
  • Erklärung zur Festsetzung der Kirchensteuer auf Kapitalertragssteuer ist in der Regel nicht mehr notwendig

Automatische Datenabfrage
Die Kirchensteuer auf abgeltend besteuerte Kapitalerträge (z. B. Zinsen) wird ab dem 1. Januar 2015 automatisch einbehalten und an die steuererhebenden Religionsgemeinschaften abgeführt. Zur Vorbereitung des Kirchensteuerabzugs sind wir gesetzlich verpflichtet, einmal jährlich beim Bundeszentralamt für Steuern (BZSt) für alle Kunden die Religionszugehörigkeit abzufragen -  Zeitraum vom 1. September bis 31. Oktober und gilt für das Folgejahr.

Gegenstand der Datenabfrage ist das sogenannte Kirchensteuerabzugsmerkmal (KiStAM). Das KiStAM gibt Auskunft über Ihre Zugehörigkeit zu einer steuererhebenden Religionsgemeinschaft und den gültigen Kirchensteuersatz. Wenn Sie mit der Abfrage Ihres KiStAM einverstanden sind, brauchen Sie bezüglich Ihrer Kirchensteuer auf Abgeltungsteuer nichts zu unternehmen.
 

Ihr Widerspruchsrecht
Sofern Sie die Kirchensteuer nicht von uns, sondern von dem für Sie zuständigen Finanzamt erheben lassen möchten, können Sie der Übermittlung Ihres KiStAM widersprechen (Sperrvermerk). Die Sperrvermerkserklärung müssen Sie spätestens am 30. Juni auf einem amtlich vorgeschriebenen Vordruck beim BZSt einreichen. Weitere Informationen und einen Link zum Formular finden Sie auf den Online-Seiten des BZSt (www).

Sofern Sie keiner steuererhebenden Religionsgemeinschaft angehören, sind Sie nicht betroffen und müssen nichts unternehmen.
 

Was bedeutet "Kirchensteuer auf Abgeltungsteuer"?

Wie hat der Kirchensteuerabzug bisher funktioniert?

Warum wird das bisherige System umgestellt?

Wie funktioniert das neue Verfahren und was habe ich davon?

Werden meine Daten vertraulich behandelt?

Was kann ich tun, wenn ich mit der Datenabfrage nicht einverstanden bin?

Welche Folgen hat ein Sperrvermerk?